Der Bienenschutzgarten

Buchempfehlungen

Phänomen Honigbiene von Jürgen Tautz
Mein Garten - Ein Bienenparadies - Die 200 besten Bienenpflanzen
Bienendemokratie von Thomas D. Seeley

"Die Sache ist diese (...), daß man die Honigerzeugung, die ganze Arbeit, sogar die Arbeitsfähigkeit der Arbeitsbienen ungeheuer vermehren kann durch die künstliche Bienenzucht. Nur (...) darf die Sache nicht zu stark rationell und nicht zu stark geschäftsmäßig gemacht werden. Wir werden (...) sehen, daß (...) in hundert Jahren die ganze Bienenzucht aufhören würde, wenn man nur künstlich gezüchtete Bienen verwenden würde. (...) So können sich die Bienenzüchter zwar außerordentlich freuen über den Aufschwung, den seit kurzer Zeit die Bienenzucht genommen hat; aber diese Freude, die wird keine hundert Jahre halten."


Rudolf Steiner, Dornach am 10. November 1923 in: GA 351 "Über das Wesen der Bienen" S. 130.

Der Mensch und die Bienen
Königinnen-Zucht Praxisanleitungen für Imker

Partner

Der Bienenschutzgarten hat sich zum Ziel gesetzt, dem standorttreuen Bien wieder eine dauerhafte Behausung zu geben. Laßt uns mit den Bienen schwärmen!

Christoph Zahlingen ist der Buchhandlung zum Gläsernen Dachl schon über viele Jahre hin verbunden. Seine Imkerei produziert hervorragende biologische Bienenprodukte höchster Qualität. Schauen sie doch vorbei:

Logo Gläsernes Dachl

Buchhandlung für Anthroposophie

Kontakt

Burggasse 40/2, 1070 Wien

Tel.: +43 1 523 83 97

email: gj@glaesernesdachl.at

web: www.glaesernesdachl.at

Öffnungszeiten

Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!

Wir sind ab 07. Jänner wieder für Sie da.


Montag bis Freitag

von 10.00 - 18.00 Uhr 

Samstage im Dezember 10:00 - 18:00

verlängerte Öffnungszeiten auf Anfrage

Online Anfragen und Buchbestellung

Grätzl-Buchhandlung: heute bestellen, morgen abholen

- Sämtliche lieferbare Titel

Sofortbestellung/ Rechercheanfrage

Öffentlich

U6 Burggasse - 48 A U3 Neubaugasse

13 A Siebensterngasse

U2/ U3 Volkstheater

49 Volkstheater

Veranstaltungen/ Initiativen

Freitag, 22. Februar 2019
18:30 Uhr

Anton Kimpfler zu seinem neuen Buch "Wovon wir leben, wofür wir tätig sind"
Verlag Ch. Möllmann

"Ohne genügendes Einkommen ist kein menschenwürdiges Leben möglich. Mit welch umfassenden globalen Bezügen ist jedoch oft all das verbunden, was unsere Existenz absichert!
Unfaßbar viele Aktivitäten von zahlreichen Menschen und aus weitesten Weltverflochtenheiten tragen zu dem bei, wovon wir im Alltag mitgetragen sind. Doch spielt nicht weniges herein, das mit größten Ungerechtigkeiten verbunden ist.
Deshalb wird es immer wichtiger, Unstimmigkeiten zu erkennen und an einem gesunden Wandel der ökonomischen Vorgänge und des Geldgeschehens mitzuwirken. Unsere Verantwortung ist riesig, aber es gibt viele Möglichkeiten eines heilsamen Verändernden." 

Anton Kimpfler